Bonsai aus Indonesien

BONSAI Informationen


BONSAI sind kein Geheimnis, evtl. mal eine Sucht, aber sicherlich ein Naturerlebnis!



Wasserspiel mit Suiban


Bonsai ist in Japan die Bezeichnung für eine Keramikschale, die einen Miniaturbaum enthält. Im Ursprungsland China sagt man Penjing dazu.

Bonsai ist also keine Topfpflanze im hiesigen Sinne, sondern ein kleiner Baum, der alle Wetterlagen liebt. Deshalb eignet sich der Balkon, die Terrasse oder der Garten als idealer Standort. Die immergrünen Nadelgehölze stehen gerne an einem sonnigen Platz, während die Laubgehölze besser im Halbschatten stehen wollen.
Das Klima eines Innenraumes verträgt ein Bonsai nur zeitweilig, z.B. nur über ein Wochenende zum intensiven Betrachten.
Wasser braucht solch ein Baum täglich, denn die Erde muß gleichmäßig feucht sein und sollte nicht austrocknen in der kleinen Schale. Dabei sind nur drei Dinge immmer wichtig: Heller Standort, Bodenfeuchtigkeit und Klima (Luftfeuchtigkeit)!

Ganz dekorativ sind auch die Bonsai-Arten, die bei uns hier nicht winterhart sind, also aus warmen Klimazonen stammen, und deshalb im Winter im Wohnbereich gepflegt werden können. Unter ihnen gelten "Ficus retusa", "Carmona microphylla" und "Podocarpus macrophylla" als recht robust. Aber immer ist zu bedenken, wo die jeweilige Baumart herstammt und welches Klima dort die Natur beeinflusst.

Von Mai bis Oktober sollte ein Bonsai auch seiner Art und Verfassung entsprechend gedüngt werden (ca. alle 3 bis 4 Wochen). Die eigentlichen Pflegemaßnahmen wie: Form- und Wurzelschnitt, Bedrahten oder Entdrahten und Umtopfen, sollten erstmals nur unter fachkundiger Anleitung eines Spezialisten durchgeführt werden, oder wenigstens im Bonsai-Arbeitskreis in Bremen.

Japan.Sprichwort:

Die Liebe zur Sache
macht den Meister!


Benötigen Sie dringend Unterstützung?


  [zurück zur Titelseite]